Der Acker

Seit 2018 findet der Anbau auf unserem Acker ein Stück außerhalb des Ortes statt. Auf derzeit 3,5 ha finden sich Gemüsebeete, Flächen für Gründüngung, Blühflächen, Benjeshecken, Streuobstwiesen und Komposthaufen. Dort wohnen mittlerweile auch die inzwischen vier Esel, die alle kräftig beim Gemüseanbau mithelfen.

Wenn alles gut läuft sollen in den nächsten Jahren die gesamten 5 Hektar des Ackers zum landwirtschaftlich genutzten Biotop werden.

Aktuelles vom Acker

Ackerführungen am 10.8.19

Am Samstag, den 10.08.2019 möchten wir alle Interessierten um 12:00 und um 16:00 zu einem Rundgang auf den Acker- und Blühflächen der solidarischen Landwirtschaft am Donihof in Mammendorf einladen.

Es hummelt auf dem Acker

Insektenaufnahmen von den wunderbaren Blühflächen am Donihofacker

240 Tomatenpflanzen in der Erde

Begleitet von “ergiebigem Dauerregen mit wechselnder Intensität” pflanzte die Allwetterbrigade “Paradiesapfel” am gestrigen und heutigen Tag insgesamt 240 Pflanzen u.a. der samenfesten Sorten Berner Rose, Black Cherry, Philamina, Goldene Königin, Dorenia, Ukrainia auf den Acker.

Ausgleichsflächen-Action am 25.5.19

Es steht die Pflege der Ausgleichsfläche am Ortsrand von Mammendorf an.

Ackeraction in Wort und Bild

So war die Baumpflanzackeraction am 27.4.19

Ackerführung am 23. April

Ackerführung und Vorstellung der Solawi für die Naturfreunde und weitere Interessierte

Samstag 27.4.19 Donihof-Acker-Mitmach-Action

Am Samstag den 27.4.19 ist es wieder soweit: Es findet eine große Mitmach-Action auf dem Donihof-Acker statt: Bäume und Sträucher pflanzen, Wiesenpflanzen säen.

Eindrücke der kollektiven Ackeraction am 30. März

Ein paar Eindrücke von der Ackeraction: Es war ein wunderschön lustiger Tag mit etwa zwanzig Leuten und wir haben sowohl Totholzhecken, als auch zwölf Obst- und Laubbäume gepflanzt.

Einladung zum gemeinsamen Benjesheckenbau auf dem Donihofacker am 30.3.19

Das Benjesheckenprinzip is so schlau wie einfach: Es wird bereits vorhandener Heckenschnitt aufgetürmt und befestigt. Im Totholz sollen Insekten Unterschlupf finden, aber eben auch Vögel nisten. Diese sollen dann die Beerensamen der Umgebung auf den Untergrund kacken, wodurch Gewächse wachsen sollen, die optimal an die Umgebung angepasst sind.