Als Solawi am Donihof haben wir 2016 begonnen, einen kleinbäuerlichen Hof in Mammendorf (zwischen Augsburg und München) nach den Prinzipien der solidarischen Landwirtschaft wieder zu beleben. Nach den Anfängen des Anbaus im Garten des Hofs, bepflanzen wir mittlerweile eine gepachtete Ackerfläche von insgesamt 3,5 Hektar, was der Fläche von knapp fünf Fussballfeldern entspricht. Mit dem Erntejahr 2021 wollen wir zu einer Gruppe aus rund 70 Ernteanteilen wachsen, wobei ein Ernteanteil etwa ausreichend für zwei bis drei Personen ist.

Die Produktion von ökologischem Gemüse, Obst und Kräutern wird gemeinschaftlich organisiert und finanziert – auch Risiken werden zusammen getragen. Grundsätzliche Entscheidungen treffen wir gemeinsam auf regelmässigen Mitgliederversammlungen. Wöchentlich versorgt uns das Hof-Team mit der Ernte, die bedarfsgerecht und solidarisch aufgeteilt wird. Die Mitglieder bekommen jede Woche frische, vielfältige, saisonale und regionale Nahrungsmittel, bei denen man genau weiß, wo und wie sie angebaut werden. Sie unterstützen ein nachhaltiges und ökologisches Projekt und bekommen die Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln und sich Wissen über Anbau und Verarbeitung von ökologisch produzierten Lebensmitteln anzueignen.

Wir haben mit unserem Projekt bereits jetzt geschafft, aus unserem Acker ein landwirtschaftlich genutztes und trotzdem ökologisch wertvolles und lebendiges Biotop mit Obstbäumen, Wildhecken und Blühflächen zu formen. Als nachhaltige und sinnvolle Unterstützung der Handarbeit und Alternative zum Traktor arbeiten auf dem Acker auch unsere Großesel mit.

In dieser Saison haben wir zwei Verteilorte, einen in Mammendorf und einen im Münchner Westend. Die Mitglieder teilen sich vor allem auf eine große Gruppe in München und eine im weiteren Umfeld von Mammendorf auf. Natürlich ist es auch möglich, dass an weiteren Orten selbstorganisiert Verteilorte entstehen, je nachdem wie es für die Mitglieder am geeignetsten ist.

Aktuell:

“Gegrubbert, gepflügt, vertrocknet – Ackerböden am Limit”

“Mit dem Klimawandel steht die Landwirtschaft vor neuen Herausforderungen. Eine der dringendsten Fragen ist, wie ein nachhaltiger Umgang mit dem Boden gelingen kann” lautet die Einleitung eines Artikels auf telepolis

Solawi=Klimasolidarität

Videoporträt der Solawi am Donihof auf klimasolidaritaet.de

Die Kräuter-AG

Seit Beginn des Jahres 2020 finden sich in der Kräuter-AG ein paar Kräuterinteressierte zusammen, um Kräuter zu sammeln, anzubauen, zu trocknen und weiterzuverarbeiten, etwa zu Öls, Tinkturen oder Kräutersalz.

Weitere Infoveranstaltung am So. 31.1.21

Am Sonntag, den 31.1.21 um 16:30 findet eine weitere virtuelle Infoveranstaltung statt!

“Ackern für eine solidarische Welt”

Die Süddeutsche Zeitung über die Solidarische Landwirtschaft am Donihof und das Kartoffelkombinat